Hoeren und Lesen

Das Rezensionsportal

fuer Buecher

und Hoerbuecher


Home

Blog

Newsletter

Suche

hoeren-undlesen-junior.de


Hoerbuch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Hoerproben
Sprecher


Buch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Leseproben


Index

Autoren
Bücher
Hoerbücher
Links
Blog


Infos

Impressum
Kontakt @


Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei (in alphabetischer Reihenfolge):


Arena Verlag

Argon Verlag

Audible: Hoerbuecher zum Download

Audiobuch Freiburg

Audiolino

Aufbau Verlagsgruppe

Bastei Lübbe

Baumhaus Verlag

Beltz & Gelberg

Berlin Verlag

Blanvalet Verlag

Blessing

Blumenbar Verlag

Brendow Verlag

btb

C. Bertelsmann Verlag

C. H. Beck

Campus

Cbj Kinder- und Jugendbuchverlag

Cecille Dressler Verlag

claasen Verlag

Coppenrath Verlag

Der Audio Verlag

Der Hörverlag

Deutsche Grammophon

Diana Verlag

Diogenes

Droemer Knaur

Droschl Verlag

dtv

Dumont Literatur und Kunst

DVA Deutsche Verlagsanstalt

Econ Verlag

Eichborn

EVA Europäische Verlagsanstalt

Fischer

Gerstenberg Verlag

Goldmann Verlag

Gustav Kiepenheuer

Hanser

Herder

Heyne

Hoffmann und Campe

Hörbuch Hamburg

Hörcompany Verlag

Igel Records

Jumbo

Jung und Jung Verlag

Kein & Aber

Kiepenheuer & Witsch

Kindler Verlag

Klett-Cotta

Knaus Verlag

Kösel Verlag

LangenMüller Herbig

Limes Verlag

List Taschenbuch Verlag

List Verlag

Loewe Verlag

LPL Records

Luchterhand Verlag

Manesse Verlag

Manhattan

marebuchverlag

Marion von Schröder Verlag

Metzler Verlagsbuchhandlung

Mosaik bei Goldmann

Oetinger Verlagsgruppe

Page & Turner

Pantheon Verlag

Patmos

Philo & Philo Fine Arts

Piper

PROPYLÄEN Verlag

Random House Audio

Reclam Verlag

Riemann Verlag

Roof Music

Rotbuch Verlag

Rowohlt

Sanssouci Verlag

Schöffling & Co. Verlag

Siedler Verlag

Silberfuchs Verlag

SOLO Verlag für Hörbücher, Berlin

Sonstige

Steinbach Sprechende Bücher

Süddeutsche Zeitung

Südwest Verlag

Suhrkamp

Ueberreuter

ULLSTEIN Taschenbuchverlag

ullstein Verlag

USM Audio

Verlagsgruppe Lübbe

Verlagshaus Mainz GmbH

Wagenbach Verlag

wordload

WortArt

Wunderlich Verlag

Zsolnay Verlag & Deuticke
Francoise Sagan - Bonjour Tristesse

Francoise Sagan
Bonjour Tristesse


Random House Audio, 2005
Anzahl CDs: 2
Laufzeit in Minuten 140
gekürzte Lesung
Sprecher: Iris Berben

Hoerprobe 1 (mp3, 0.8 MB)

Bestellen bei amazon.de

Die perfekte Stimme für das Werk einer Skandalautorin

Francoise Sagan - Bonjour Tristesse

Der richtige Nachname von Francoise Sagan war Quoirez. Ihr Pseudonym ist dem "Herzog von Sagan entlehnt, einer Figur aus dem Werk von Marcel Proust.
Der im Jahre 2004 verstorbenen Autorin gelang 1954 als 17-jähriger Studentin ein Überraschungserfolg. Das in nur 7 Wochen verfaßte Buch über eine 17-jährige, die in ihren Sommerferien am Mittelmeer zwei Geliebte Ihres Vaters verscheucht, löste mit für die damalige Zeit freizügigen Schilderungen einen Skandal aus und machte Sagan über Nacht bekannt.

Im Roman wird mit leichter Hand, passend zum Ambiente der Reichen und Schönen, die am Mittelmeer in gemieteten Villen ihren Sommerurlaub verbringen, geschildert, wie die 17-jährige Tochter mit den Gefühlen, Erwartungen und Hoffnungen zweier Frauen spielt, die beide in Ihren Vater verliebt sind. Wahre, echte Gefühle hegt dabei Cecille, so der Name des jungen Mädchen, allenfalls für Ihren Vater. Obwohl sie selber in den Ferien einen jungen Mann namens Cyril, einen sieben Jahre älteren Jurastudenten kennenlernt und im Laufe des Romans mit ihm eine Beziehung eingeht, handelt es sich auch hier weniger um Liebe als um ein Spiel, denn als es "ernst wird" stößt sie ihn bedenken- und gedankenlos vor den Kopf.

Die Intrigen, die Cecile um die beiden Frauen, die Ihren Vater umwerben, strikt, sind so vielfältig, ausgeklügelt und hintertrieben, dass erst zum Ende des Romans ihr Spiel auffliegt und in einer Katastrophe endet. Im Roman bemerkt Cecile erst jetzt, dass es sich für die betroffenen Frauen nicht um ein Spiel gehandelt hat, sondern dass diese sich durch die Intrigen Ceciles um ihr weiteres Leben an der Seite Ihres Vaters betrogen fühlen. Diese Analyse nimmt Cecile sehr präzise vor, ohne jedoch dadurch Reue oder Schuldgefühle zu empfinden.

Ihr Vater Raymond und Cecile nehmen nach der erfolgten Katastrophe wieder ihr unbeschwertes Leben auf als wäre nichts von Bedeutung geschehen.

Iris Berben, deren Leben auch nicht gerade von Skandalen und Katastrophen verschont geblieben ist, trägt mit Ihrer wunderbar rauchigen Stimme viel zur Atmosphäre dieses Hörbuches bei.

Fazit: eine gelungene Umsetzung eines grandiosen Romans

Rezensent: Wolfgang Haan





Verlagsinformation

Iris Berben liest „Bonjour Tristesse“ von Françoise Sagan

An der Seite ihres lebenslustigen Vaters genießt die 17-jährige Cécile das Leben, die erste Liebe und einen langen Sommer an der französischen Riviera. Als sich ihr Vater in die erfolgreiche Modedesignerin Anne verliebt, versucht Cécile den "Eindringling" mit einer Intrige aus dem Weg zu räumen, die tragisch endet.


zurück zum Seitenanfang



© by Wolfgang Haan & hoeren-undlesen.de
Webmaster: Jan Rintelen, Zürich/Schweiz Kontakt: rezensionen.ch