Hoeren und Lesen

Das Rezensionsportal

fuer Buecher

und Hoerbuecher


Home

Blog

Newsletter

Suche

hoeren-undlesen-junior.de


Hoerbuch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Hoerproben
Sprecher


Buch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Leseproben


Index

Autoren
Bücher
Hoerbücher
Links
Blog


Infos

Impressum
Kontakt @


Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei (in alphabetischer Reihenfolge):


Arena Verlag

Argon Verlag

Audible: Hoerbuecher zum Download

Audiobuch Freiburg

Audiolino

Aufbau Verlagsgruppe

Bastei Lübbe

Baumhaus Verlag

Beltz & Gelberg

Berlin Verlag

Blanvalet Verlag

Blessing

Blumenbar Verlag

Brendow Verlag

btb

C. Bertelsmann Verlag

C. H. Beck

Campus

Cbj Kinder- und Jugendbuchverlag

Cecille Dressler Verlag

claasen Verlag

Coppenrath Verlag

Der Audio Verlag

Der Hörverlag

Deutsche Grammophon

Diana Verlag

Diogenes

Droemer Knaur

Droschl Verlag

dtv

Dumont Literatur und Kunst

DVA Deutsche Verlagsanstalt

Econ Verlag

Eichborn

EVA Europäische Verlagsanstalt

Fischer

Gerstenberg Verlag

Goldmann Verlag

Gustav Kiepenheuer

Hanser

Herder

Heyne

Hoffmann und Campe

Hörbuch Hamburg

Hörcompany Verlag

Igel Records

Jumbo

Jung und Jung Verlag

Kein & Aber

Kiepenheuer & Witsch

Kindler Verlag

Klett-Cotta

Knaus Verlag

Kösel Verlag

LangenMüller Herbig

Limes Verlag

List Taschenbuch Verlag

List Verlag

Loewe Verlag

LPL Records

Luchterhand Verlag

Manesse Verlag

Manhattan

marebuchverlag

Marion von Schröder Verlag

Metzler Verlagsbuchhandlung

Mosaik bei Goldmann

Oetinger Verlagsgruppe

Page & Turner

Pantheon Verlag

Patmos

Philo & Philo Fine Arts

Piper

PROPYLÄEN Verlag

Random House Audio

Reclam Verlag

Riemann Verlag

Roof Music

Rotbuch Verlag

Rowohlt

Sanssouci Verlag

Schöffling & Co. Verlag

Siedler Verlag

Silberfuchs Verlag

SOLO Verlag für Hörbücher, Berlin

Sonstige

Steinbach Sprechende Bücher

Süddeutsche Zeitung

Südwest Verlag

Suhrkamp

Ueberreuter

ULLSTEIN Taschenbuchverlag

ullstein Verlag

USM Audio

Verlagsgruppe Lübbe

Verlagshaus Mainz GmbH

Wagenbach Verlag

wordload

WortArt

Wunderlich Verlag

Zsolnay Verlag & Deuticke
Meg Mullins - Der Teppichhändler

Meg Mullins
Der Teppichhändler


Jumbo, 2007
Anzahl CDs: 4
Laufzeit in Minuten 317
gekürzte Lesung
Sprecher: Dieter Wien
Übersetzer: Christiane Buchner


Bestellen bei amazon.de

Feinsinnig, gefühlstief und samten

Meg Mullins - Der Teppichhändler

Der im Iran in Täbris geborene Teppichhändler Uschman lebt seit drei Jahren in New York.
Farak, seine Ehefrau, ist in Täbris geblieben und pflegt die seit einem Erdbeben nicht mehr gehfähige Mutter Uschmans. Farak hat gewollt, dass Uschman nach Amerika geht und ihnen ein besseres Leben ermöglicht. Nur aufgrund der bedingungslosen Liebe Uschmans zu Farak verlässt er schließlich den Iran.
Seitdem schickt sie ihm regelmäßig handgeknüpfte Teppiche. Ein einziger Kommentar als Begleitung, „verkaufen“, „verkaufen“.
Seine Hauptkundin wird die reiche Mrs. Roberts, die über die Teppiche, die die Brücke zu Uschmans Leben bilden, versucht, Uschman zu besitzen.
Durch die Zufälligkeit des Schicksals gelangt ein äußerst teurer Teppich in Uschmans Besitz.
Schon sieht er seinen lang gehegten Traum von Liebe und Glück mit Farak in Amerika in Erfüllung gehen. Überglücklich vor Freude ruft er in Täbris an, um mit Farak gemeinsam diesen Moment des Glücks zu erleben.

Ernüchtert muss Uschman feststellen, dass Farak ihm schon lange entrückt ist. Nach mehreren Fehlgeburten ist sie nun wieder schwanger. Aber diesmal von einem anderen Mann.
Obwohl Faraks Untreue ihn hart trifft, ist Uschman bereit, ihr zu vergeben und gemeinsam mit ihr und dem zukünftigen Baby ein neues Leben in Amerika zu beginnen. Doch die einzige Frau, die er je geliebt hat, hat die Scheidung eingereicht.
Uschmans Traum zerbricht. Faraks Liebe und das gemeinsame Glück hat er nun verloren. 

Am Kennedy-Airport versucht Uschman seine Einsamkeit zu überwinden, seinen Traum vom gemeinsamen Glück mit Farak doch noch wahr werden zu lassen. Dort steht er und wartet in stiller Verzweifelung vergeblich auf Faraks Ankunft, als die junge Studentin Stella in sein Leben tritt. Gedankenversunken beobachten sie einander, tasten sich ab und kommen sich näher. Er, der fast doppelt so alte exotisch aussehende Iraner mit den großen Füßen und die junge blonde Amerikanerin. Zwischen Uschman und Stella entwickelt sich eine innige und leidenschaftliche Liebe. Stella bringt Uschman erstmalig emotional aus dem Gleichgewicht. Wie ein echtes Paar gehen sie zwanglos und angstfrei durch die Strassen von Manhattan. Uschman kann sein Glück und die Leidenschaft zu Stella kaum fassen.
Doch der Tod von Mrs. Roberts Ehemann greift in das Liebesglück von Uschman und Stella ein. Das Märchen weicht der Realität.

Meg Mullins zieht mit ihrem Debütroman Der Teppichhändler den Leser in eine erotische Wirklichkeit. Mit grenzenlos sprachlicher Sinnlichkeit nimmt der Leser teil an der zauberhaften und tief gehenden Leidenschaft des doppelt so alten iranischen Teppichhändlers Uschan aus Täbris und der jungen amerikanischen Studentin Stella. Frei von Konventionen und doch seiner Heimat nicht ganz entfremdet, empfindet Uschman nicht nur sexuelle Lust für Stella, sondern er hat tiefen Respekt vor ihr. Eine Liebe, die sich grenzenlos zwischen den Kulturen abspielt und für die auch das Alter keine Hürde und Belastung ist. Meg Mullins schafft mit ihren bildhaften Beschreibungen eine atmosphärisch samtene Stimmung. 

Die feinsinnig geführten Dialoge lassen den Zauber der Liebe, des Glücks, aber auch der Einsamkeit und der stillen Verzweifelung entstehen. So empfinden nicht nur Uschman und Stelle füreinander, sondern auch der Leser empfindet Zuneigung für die Charaktere. 

Der Schauspieler Dieter Wien als Sprecher verleiht durch seine Stimme der Atmosphäre die Lebendigkeit. Jede Handlung, Mimik und sogar das Innere wird durch die Melodie der Stimme tast- und spürbar. Wenn Uschman vor Freude kaum sprechen kann, wenn er auf- und abspringt vor Glück, wenn seine Hände sanft den Körper Stellas berühren. Dieter Wien schafft einen leidenschaftlichen Klangraum für die gefühlvollen Dialoge und erotischen Empfindungen.
Der Teppichhändler von Meg Mullins, ein wahrer und einzigartiger Zauber. Feinsinnig, gefühlstief und samten.

(C) www.lipola.de 

Rezensent: Soraya Levin





Verlagsinformation

Jeden Abend fährt Uschman zum Flughafen. Hier kam er vor drei Jahren an, ein Teppichhändler aus dem Iran. Und hier will er eines Tages seine Frau Farak in die Arme schließen. Immer wieder zieht es ihn an diesen Ort - so auch an dem Tag, an dem Farak ihm mitteilt, dass sie die Scheidung eingereicht hat. Im Augenblick der Verzweiflung begegnet Uschman einer jungen Frau. Lange beobachten die schöne Amerikanerin und der ältere Einwanderer einander. Aus diesem Blickwechsel entsteht wider jede Vernunft eine Liebesgeschichte, so anrührend, wie es im Leben und in der Literatur nur selten vorkommt.
Mit viel Einfühlungsvermögen leiht Dieter Wien den Figuren dieses Romans seine einzigartige Stimme und gewährt den Zuhörern Einblick in die Seelenwelt zweier Liebender.

Das gleichnamige Buch ist im Berlin Verlag erschienen.

Um einen einzigen Blick, einen schicksalhaften Moment webt Meg Mullins in ihrem Debütroman eine bewegende Geschichte über Einsamkeit und die Möglichkeit ihrer Überwindung durch den Schutzzauber der Liebe. Ebenso unaufdringlich wie präzise meldet sich hier eine der großen Begabungen der amerikanischen Literatur zu Wort.
»Durch die Liebe zu einer Frau sieht Uschmann Amerika mit anderen Augen. Denn was außer der Liebe verändert die Sicht auf die Welt? .. Eine schöne einfach zu lesende Liebesgeschichte. Gut erzählt.« Elke Heidenreich, Lesen!

»... eine zarte Liebesgeschichte mit wunderschönem Muster« Stern

Wenn er seinen Laden schließt und es Zeit wäre, sich mit Freunden den Reizen New Yorks hinzugeben, fährt Uschman allein zum Flughafen. Hier kam er vor drei Jahren an, ein Teppichhändler aus dem Iran. Und hier, das hat er sich seither jeden Tag ausgemalt, wird er seine Frau Farak in die Arme schließen und ihr zeigen, was er mit dem Verkauf der Teppiche aufgebaut hat, die sie ihm regelmäßig aus Tabriz schickt. Obschon der Flughafen, diese große Szenerie der Abschiede und des Wiedersehens, Uschmans Einsamkeit noch einmal potenziert, zieht es ihn immer wieder dorthin — so auch am Tag, an dem er seine Hoffnungen endgültig begraben muss, weil Farak ihm mitteilt, dass sie die Scheidung eingereicht hat, um frei zu sein für einen neuen Mann. Im Augenblick der Verzweiflung begegnet Uschman plötzlich einer sehr jungen Frau, lange beobachten sie einander nur — sie, die hübsche blonde Amerikanerin, und er, der ältere Einwanderer. Aus diesem Blickwechsel entsteht unerwartet und wider jede Vernunft eine Liebes-geschichte, so schön, so anrührend, wie es nur selten vorkommt im Leben und in der Literatur. Mit ungewöhnlicher Stilsicherheit und entwaffnender Lebensweisheit hat Meg Mullins einen berückenden Debütroman vorgelegt, dessen Figuren man nicht wieder vergisst.


zurück zum Seitenanfang



© by Wolfgang Haan & hoeren-undlesen.de
Webmaster: Jan Rintelen, Zürich/Schweiz Kontakt: rezensionen.ch