Hoeren und Lesen

Das Rezensionsportal

fuer Buecher

und Hoerbuecher


Home

Blog

Newsletter

Suche

hoeren-undlesen-junior.de


Hoerbuch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Hoerproben
Sprecher


Buch-Rezensionen

Belletristik
Fantasy
Kinder/Jugendbuch
Krimi/Thriller
Sachbuch

Leseproben


Index

Autoren
Bücher
Hoerbücher
Links
Blog


Infos

Impressum
Kontakt @


Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei (in alphabetischer Reihenfolge):


Arena Verlag

Argon Verlag

Audible: Hoerbuecher zum Download

Audiobuch Freiburg

Audiolino

Aufbau Verlagsgruppe

Bastei Lübbe

Baumhaus Verlag

Beltz & Gelberg

Berlin Verlag

Blanvalet Verlag

Blessing

Blumenbar Verlag

Brendow Verlag

btb

C. Bertelsmann Verlag

C. H. Beck

Campus

Cbj Kinder- und Jugendbuchverlag

Cecille Dressler Verlag

claasen Verlag

Coppenrath Verlag

Der Audio Verlag

Der Hörverlag

Deutsche Grammophon

Diana Verlag

Diogenes

Droemer Knaur

Droschl Verlag

dtv

Dumont Literatur und Kunst

DVA Deutsche Verlagsanstalt

Econ Verlag

Eichborn

EVA Europäische Verlagsanstalt

Fischer

Gerstenberg Verlag

Goldmann Verlag

Gustav Kiepenheuer

Hanser

Herder

Heyne

Hoffmann und Campe

Hörbuch Hamburg

Hörcompany Verlag

Igel Records

Jumbo

Jung und Jung Verlag

Kein & Aber

Kiepenheuer & Witsch

Kindler Verlag

Klett-Cotta

Knaus Verlag

Kösel Verlag

LangenMüller Herbig

Limes Verlag

List Taschenbuch Verlag

List Verlag

Loewe Verlag

LPL Records

Luchterhand Verlag

Manesse Verlag

Manhattan

marebuchverlag

Marion von Schröder Verlag

Metzler Verlagsbuchhandlung

Mosaik bei Goldmann

Oetinger Verlagsgruppe

Page & Turner

Pantheon Verlag

Patmos

Philo & Philo Fine Arts

Piper

PROPYLÄEN Verlag

Random House Audio

Reclam Verlag

Riemann Verlag

Roof Music

Rotbuch Verlag

Rowohlt

Sanssouci Verlag

Schöffling & Co. Verlag

Siedler Verlag

Silberfuchs Verlag

SOLO Verlag für Hörbücher, Berlin

Sonstige

Steinbach Sprechende Bücher

Süddeutsche Zeitung

Südwest Verlag

Suhrkamp

Ueberreuter

ULLSTEIN Taschenbuchverlag

ullstein Verlag

USM Audio

Verlagsgruppe Lübbe

Verlagshaus Mainz GmbH

Wagenbach Verlag

wordload

WortArt

Wunderlich Verlag

Zsolnay Verlag & Deuticke

George R. R. Martin - Das Lied von Feuer und Eis

Keine Sicherheit

George R. R. Martin - Das Lied von Feuer und Eis

Dieses Hoerbuch wurde uns von Audible zur Verfügung gestellt

Die in „Das Lied von Eis und Feuer“ beschriebene Welt erinnert mehr an das Mittelalter König Arthus’ als an einen klassischen Phantasy-Roman. Im Mittelpunkt des ersten Hoerbuches steht die Familie von Eddard Stark. George R. R. Martin führt ihn und seine Kinder gleich zu Beginn des Hoerbuches auf dem Ritt zu einer Hinrichtung ein. Dies geschieht jedoch nicht auf die klassische Weise, in dem ein übergeordneter Erzähler berichtet, sondern jeder einzelne Charakter erzählt aus seiner Sicht von den Geschehnissen. Auch die einzelnen Kapitel des Romanzyklus sind nicht mit Zahlen oder Überschriften benannt, sondern tragen den Namen des jeweiligen Erzählers. Mit diesem Kunstgriff erfährt der Hoerer viel über die Außenwahrnehmung der Protagonisten. Doch nicht nur diesen Einblick gewährt die außergewöhnliche Erzählart. Starke Gefühle, wie beispielsweise Liebe, Hass, Wut, können so viel intensiver zum Ausdruck gebracht werden. Dadurch ergeben sich zwangsläufig im Laufe der epischen Geschichte viele verschiedene, alles glaubwürdige, Blicke auf alle Handelnden, die häufig völlig entgegen gesetzt sind. Der Hoerer ist in einer ständigen Spannung, ob der Eindruck, den er bisher von jemandem gewonnen hat, ein paar Seiten später noch gilt. Und das Schöne dabei ist: die verschiedenen Charaktere wiederholen bei ihren Erzählungen nicht noch einmal geschehenes, sondern führen die Geschichte weiter. So ergeben sich alleine durch diese Technik zwei sich ständig weiter entwickelnde Erzähl-Layer.




John Boyne - Der Junge im gestreiften Pyjama

Furor in Aus-Wisch

John Boyne - Der Junge im gestreiften Pyjama

Zwei neunjährige Jungen, Bruno und Schmuel, treffen sich und schließen Freundschaft. Dies wäre nicht weiter ungewöhnlich, wäre nicht Aus-Wisch der Ort, an dem Beide leben – jeder auf der anderen Seite eines durch Stacheldraht und Starkstrom gesicherten Käfigs: auf der einen Seite der Sohn einer Nazigröße, auf der anderen ein polnisches Kind jüdischer Abstammung. Doch es wird nicht nur die tragische Geschichte einer Freundschaft erzählt. Auch der Zerfall der vierköpfigen Familie, bestehend aus den Eltern sowie Bruno und seiner Schwester Gretel, ist Bestandteil der Geschehnisse. Als literarisches Mittel lehnt sich Boyne an die klassische Form des Märchens an. Ein „Belehrungsfaktor“ ist gegeben. In zwei Punkten weicht er allerdings vom Vorbild ab: Bruno macht nicht die gewohnte, zum glücklichen Ende führende Wandlung durch – und der Roman endet in einer Katastrophe.

Bei den Namen der beiden Kinder in John Boynes Jugendbuch „Der Junge im gestreiften Pyjama“, Bruno und Gretel, assoziiert man unwillkürlich die Figuren Hänsel und Gretel aus Grimms gleichnamigem Märchen.



Markus Heitz - Die Zwerge

Bärtige Frauen sind die Besten

Markus Heitz - Die Zwerge

Das Hörbuch beginnt gleich mit einer der in der Geschichte zahlreich vorkommenden Schlachten, die, im Gegensatz zu vielen Phantasyromanen, in den meisten Fällen für „Die Guten“ schlecht ausgehen: Eine Rotte Zwerge bewacht das riesige, durch mächtige Zauber geschützte Steintor, welches den Zugang zum Geborgenen Land gegen unerwünschte Eindringlinge schützt. Plötzlich erfolgt ein Angriff und zum Entsetzen der Bewacher öffnet sich plötzlich das Tor; sie werden überrannt und das Böse verschafft sich Zugang.
Gleichzeitig wird in einem anderen Teil des Landes der unter Menschen aufgewachsene Zwerg Tungdil mit einer heiklen Mission beauftragt, die über Tod oder Überleben des Geborgenen Landes entscheidet.



Howard Philip Lovecraft - Der Flüsterer im Dunkeln

Die Umkehrung der Nahrungspyramide

Howard Philip Lovecraft - Der Flüsterer im Dunkeln

Im November 1927 bricht über Vermont eine Flutwelle ungeahnten Ausmaßes herein, die viele Opfer unter der Bevölkerung und den Tieren fordert. Unter den angeschwemmten Kadavern befinden sich aber auch drei höchst merkwürdige, bei der einfachen bäuerlichen und abergläubischen Bevölkerung ekel- und grauenerregende Funde: ca. 1,5 m große, rosafarbene, schalentierartige, mit riesigen Membranschwingen versehene Leiber, die an Stelle des Kopfes ein elipsenartiges Gebilde mit unzähligen, sehr kurzen Fühlern aufweisen. Schnell finden die Augenzeugenberichte Eingang in die Tagespresse, in der eine hitzige Debatte darüber geführt wird, ob es sich hier um eine optische Täuschung oder eine neue Rasse handelt.
Mr. Wilmarth, Professor und Hobby-Ethnologe, bemerkt in den Zeitungsartikeln Einzelheiten, die merkwürdige Übereinstimmungen mit alten Sagen und Mythen der Indianer aufweisen. Als Wissenschaftler ist er jedoch der Überzeugung, es hier mit Aberglauben zu tun zu haben. Doch eines Tages erhält er einen Brief aus New Hampshire der ihn aufhorchen lässt: Der Absender, ein gewisser Mr. Akeley, behauptet, unumstößliche Beweise für die Existenz einer außerirdischen Rasse auf der Erde zu haben.



Jonathan Stroud - Bartimäus - Das Auge des Golem

Mister Wichtig

Jonathan Stroud - Bartimäus - Das Auge des Golem

Die Geschehnisse in Jonathan Strouds zweitem Buch „Bartimäus – Das Auge des Golem“ setzen über zwei Jahre nach „Bartimäus und das Amulett von Samarkand“ ein. Neben London spielt Prag eine große Rolle. Erst durch die Zerstörung Prags durch den englischen Premierminister Gladstone vor über 100 Jahren stieg London zur Zauberermetropole auf. Prag bot damals als ultimative Waffe Golems auf. Doch diese waren Gladstones Magierstab nicht gewachsen. Und so ging mit Prag auch das Wissen darüber unter, wie man einen Golem erschafft – so glaubte man zumindest …




Hennig Boetius - Troll Minigoll von Trollba

Eines der besten Kinderhörbücher der letzten Zeit

Hennig Boetius - Troll Minigoll von Trollba

Troll Minigoll von Trollba sieht aus wie ein Golfball: klein, weiß und rund ist seine Tagesgestalt. Denn Trolle erwachen nur nachts zum Leben und nehmen dann eine menschenähnliche Gestalt an. Die Insel Trollba ist seine und die Heimat vieler weiterer Trolle, die bisher in friedlicher Eintracht zusammenleben. Einen besonderen Spaß machen sich Trolle daraus, Menschen zu erschrecken und so ist die Freude groß, als in der Nähe eine Familie ihr Zelt aufschlägt. Doch dummerweise wird Minigoll in seiner Steinform mit eingepackt, als diese nach Hause fahren. Dort erlebt er merkwürdige Dinge, sitzen die Menschen doch täglich stundenlang vor einem viereckigen Kasten, in dem „kleine Schreimenschen“ ihr Unwesen treiben. Vielleicht ist dieser der Anführer der Menschen, der diesen Befehle erteilt?




Clive Staples Lewis - Die Chroniken von Narnia 01 - Das Wunder von Narnia

Heiliger Herr im Himmel ist das nicht geradezu herrlich!

Clive Staples Lewis - Die Chroniken von Narnia 01 - Das Wunder von Narnia

Polly und Digory, zwei Kinder aus London, blicken sich ängstlich um. Doch die sie umgebende Dunkelheit ist undurchdringlich. Kein Laut ist zu hören und selbst die Luft scheint still zu stehen. Sie befinden sich in einem Nichts. Doch dieses Nichts beginnt zu klingen. Ein Gesang ohne Text und Melodie erklingt, wechselt die Richtung, ja scheint sogar aus dem Boden unter ihren Füssen zu kommen. Es ist das Schönste, was die Beiden je gehört haben. In die dunkle Stimme fallen
weitere ein, unzählige kalte klare klirrende Silberstimmen. Und als ob eine unsichtbare Hand einen Schleier wegreißt, prangen am Himmel von einer Sekunde auf die nächste unzählige flammende Sterne, Sternbilder, Planeten und Galaxien. Bevor sie sich von ihrer Überraschung erholen können, geht langsam die Sonne auf und sie erblicken den Sänger. Es ist ein riesiger, zotteliger Löwe.




Louise Arnold - Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle

Wie man im Geisterreich zum V.I.P. wird

Louise Arnold - Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle

Tom Golden heißt einer der beiden Helden im Hörbuch „Arthur Unsichtbar und der Schrecken von Thorblefort Castle“ der englischen Autorin Louise Arnold – und sein Nachname ist das einzige, was in Toms Leben golden ist: nach einem Umzug muss er auf eine neue Schule gehen; hier ist er der „Freak Boy“, der Aussätzige der Klasse. Besonders „Big Ben“, Anführer der berüchtigten „Spuckenden Kerle“, hat es auf ihn abgesehen. Jeder Schultag ist für Tom die reine Tortur; jeden Tag wünscht er sich einen Freund, der ihm zur Seite steht.

Eines Tages trifft es ihn besonders hart: auf seinem Nachhauseweg gerät er an Big Bens Gang. Doch statt, wie gewöhnlich, in Tränen auszubrechen, bricht es plötzlich aus ihm heraus: „Du bist nicht groß, du bist nicht schlau und du beeindruckst niemanden, Ben!“ Kaum sind die Worte heraus, bereut Tom es schon, denn Ben IST groß und wird sich diese Widerworte wohl kaum vor seiner Gang gefallen lassen. Das einzige, was Tom nun noch retten könnte, wäre ein Schutzengel – oder ein unsichtbarer Freund.
 



Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher

Nur ein toter Schriftsteller ist ein guter Schriftsteller

Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher

Phistomefel Smeik, eine riesige fette Haifischmade und berühmtester Buchhändler Buchhaims, „bäumte sich auf und erzitterte. Kleine Wellen der Erregung rollten durch seine Fettmassen. Er brüllte, lies seinen Torso hin und herschwappen wie einen ledernen Sack voll Wasser und beruhigte sich wieder.“ Hildegunst von Mythenmetz, der Held dieses Buches, betrachtet gönnerhaft die lachende Made und denkt: „Ja, ja – so reagiert jeder, dem ich diese Geschichte zum Lesen gebe.“ Doch in Walter Moers Roman „Die Stadt der träumenden Bücher“ geht es weniger um die Geschichte, die „so vollkommen, so makellos ist“. Viel mehr handelt er von der Suche Hildegunst von Mythenmetz nach dem Autor. Von Danzelot, seinem Dichtpaten, erhält er auf dem Sterbebett den einzigen Hinweis auf den Verbleib des Schriftsteller: Buchhaim! Und so macht er sich auf den Weg in diese Stadt, wo er nach einigen Umwegen schließlich im Antiquariat des Smeik landet. Nach der Lektüre des Textes verspricht ihm dieser, eine Analyse könne zweifelsfrei den Urheber des Textes feststellen. Doch diese benötigt 24 Stunden Zeit. Als Mythenmetz zum verabredeten Zeitpunkt erscheint, um die Wahrheit zu erfahren, tappt er in eine Falle. Als er, mehr Tod als lebendig, wieder erwacht, befindet er sich zu seinem Entsetzen in Unterhaim, den mörderischen Katakomben unter Buchhaim. Noch nie ist von hier jemand lebend zurückgekehrt – außer den Bücherjägern. nennen zu können.



John R R Tolkien - Das Silmarillion

Der Hörverlag in Peter Jacksons Fußstapfen

John R R Tolkien - Das Silmarillion

Lange Zeit galt Tolkiens „Der Herr der Ringe“ als unverfilmbar. Doch Peter Jackson gelang das unmöglich scheinende und brachte die Trilogie auf die Kino-Leinwand. Besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Dialoge in Elbensprache zwischen Arwen und Aragorn, die zu den bewegendsten Augenblicken der Filme zählen und die den Schauspielern von den Lippen ging, als sei elbisch ihre Muttersprache.
„Der Herr der Ringe“ beantwortete nicht alle Fragen, die sich im Laufe des umfangreichen Werkes aufwarfen. Diese Lücken schließt das „Silmarillion, an dem Tolkien über 50 Jahre, bis zu seinem Tod, gearbeitet hat und welches erst posthum mit Einwilligung seines Sohnes veröffentlicht wurde.



Howard Philip Lovecraft - Der Ruf des Dämon

Der beste Lovecraft

Howard Philip Lovecraft - Der Ruf des Dämon

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie liegen relaxt auf dem Sofa, die Beleuchtung ist gedimt, sonst befindet sich niemand im Haus. Die besten Voraussetzungen für den Genuss eines Hörbuches und da sie ein Gourmet sind, muss es H. P.Lovecraft sein. Wie der Zufall es will, haben sie gerade heute das neueste Hörbuch dieses Autors erhalten und nehmen die Gelegenheit zu gerne wahr. Sie legen die erste CD ein, schließen die Augen, lehnen sich zurück, und sie werden mitgenommen auf einen absoluten Horrortrip. Wohlig gegruselt beschließen Sie, ins Bett zu gehen. Doch, was ist das? Hat sich da in der Dunkelheit nicht was bewegt? Wo kommt dieses merkwürdige Scharren her, und vermeinen Sie nicht auch, einen merkwürdigen, bisher nie wahrgenommenen Geruch in der Luft wahrzunehmen?



Marion Zimmer Bradley - Die Nebel von Avalon

Ein Bestseller aber keine Empfehlung

Marion Zimmer Bradley - Die Nebel von Avalon

Vermutlich stammt der Ursprung der Artus-Sage aus der keltischen Sagenwelt und wurde im Laufe der Zeit ständig erweitert und verändert.






© by Wolfgang Haan & hoeren-undlesen.de
Webmaster: Jan Rintelen, Zürich/Schweiz Kontakt: rezensionen.ch